Brunnenmeister Daniel Schwegler und Präsident Bruno Manzocchi beim gemeinsamen Öffnen eines Schiebers.

Die Geschichte der Wasserversorgung
Genossenschaft Ballwil

2015   Für eine gute Kommunikation mit der Bevölkerung, entscheidet
sich die WVB eine eigene Homepage zu erstellen und aufzuschalten.

2015   100 Wasserschieber an den Versorgungsleitungen werden kontrolliert und getestet.

2013   Eine zusätzliche Hauptleitung wird zwischen Sagi und dem Reservoir Neugrüt mit einer Länge von 1’400 m gebaut.

2012   Einbau von 50 Messgeräten am Leitungsnetz für das Orten von Leitungslecken.

2012   Als Entscheidungsgrundlage für die nächsten 10 Jahre wird
ein generelles Wasserversorgungsprojekt (GWP) zusammen mit einem
Ingenieurbüro erarbeitet.

2011   Vertrag mit dem Gemeinderat von Ballwil für die Übertragung der öffentlichen Rechte der Wasserversorgung an die WVB.

2007   Neubau Kommandostation und Sanierung Pumphaus, Einbau einer neuen Steuerung für die Wasserförderung und Überwachung.

1994   Neubau eines zusätzlichen Wasserreservoirs von 800 m³ und Sanierung des alten Reservoirs von 600 m³.

1976   Bau eines zweiten Filterbrunnens mit 34 m Tiefe und Pumpstation sowie Einbau von zwei Wasserpumpen.

1975   Kauf der Landparzelle (15’128 m²) von der Familie Budmiger, angrenzend an die Pumpstation Wassergasse.

1969   Bau eines neuen Wasserreservoirs mit einem Fassungsvermögen von 600 m³.

1951   Vertrag mit der Wasserversorgung Fenkrieden für die Lieferung von maximal 50’000 m³ pro Jahr.

1944   Wasser gefunden im Gebiet Wassergasse in einer Tiefe
von 39 m, 1500 bis 2100 Minutenliter. Erstellung des neuen Pumpwerks mit Sulzer Pumpe.

1922   Bau eines Pumpwerkes in Ottenhusen auf dem Land der Familie Winiger.

1912   Beschluss: Einbau eines Wasserzählers bei sämtlichen Liegenschaften.

1900   Von der Quelle Neugrüt und Erlenwald wird das Trinkwasser an die Genossenschafter geliefert. Der Bau des Reservoirs von 250 m³ und des Leitungsnetzes kostet Fr. 60’500.–.

1898   Gründung der Genossenschaft mit den Zielen «Suchen von Wasserquellen» und «Aufbau eines Leitungsnetzes für Trinkwasser».
Eintrag in das Handelsregisteramt des Kanton Luzern.

1896   Beginn von Verhandlungen für die Wasserfassung und Verteilung. 36 Teilnehmer aus Ballwil und Ottenhusen bezeugen mit der Unterschrift die Mitgliedschaft und Pfarrer Josef Grütter wird der erste Präsident.

Gedenktafel aus dem Jahr 1944 im damals neu errichteten Pumpwerk.

Sanierungsarbeiten in Ottenhusen

WASSERVERSORGUNG GENOSSENSCHAFT BALLWIL, 6275 Ballwil E-Mail Kontaktadressen Kontakt bei Notfall